Laborroboter: SP1000 Analysator für automatische BSB-Bestimmung

SP1000 BSB

Der SP1000 Analysator ist für Wasseruntersuchungslabors mit großem Probenaufkommen geeignet. Die Probenkapazität von 90 (5x18) Flaschen kann jedoch während einer laufenden Analyse durch den Austausch der Flaschen oder ganzer Tabletts und entsprechender Modifizierung der Arbeitstabelle erweitert werden. Der Analysator kann mit bis zu 6 Messsonden gleichzeitig arbeiten und bietet somit den höchst möglichen Probendurchsatz. Die präzisen, frei programmierbaren XYZ Bewegungen des Laborroboters können auch für andere Anwendungen verwendet werden. Das Gerät erfordert keinerlei Anpassungen bei Arbeitsflächen. Der Analysator macht einen nahtlosen Übergang von manueller zur vollautomatischen Probenbearbeitung möglich. Der SP1000 ergänzt die bewährte, erfolgreiche Baureihe der Skalar Laborroboter, gewährleistet Zufriedenheit und genießt volles Vertrauen bei großen Wasseruntersuchungslabors, die täglich tausende Proben analysieren müssen.

Biologischer Sauerstoffbedarf - Bestimmungsablauf

Automatisierungsschritte

  • Pipettieren der Proben (Option)
  • Zugabe von Nitrifikationshemmer / Inokulum
  • Zugabe von Verdünnungswasser
  • Homogenisierung der Proben
  • Messung des Anfangssauerstoffgehaltes
  • Waschen der Messeinrichtung nach jeder Messung
  • Flaschen öffnen/schließen (Option)
  • Messung der Sauerstoffkonzentration am Ende der Inkubationszeit
  • BSB5-Wert, BSB2-Wert oder Sauerstoffzehrung werden berechnet

Die Wasserproben werden in die BSB-Flaschen entweder manuell oder automatisch (Option) pipettiert und die Probennamen und Verdünnungen in die Arbeitstabelle eingetragen oder aus dem LIMS importiert. Die Flaschen auf den Tabletts werden auf dem Analysator platziert und der Bediener startet die Analyse. Die Flasche wird geöffnet und der Manipulator bringt die Sauerstoffsonde in die Messposition. Optional können Nitrifikationshemmer (ATH) und Inokulum zugegeben werden. Anschließend wird mit Verdünnungswasser aufgefüllt, der Inhalt gerührt und der Anfangssauerstoffgehalt ermittelt. Die Flasche wird verschlossen und die Sauerstoffsonde samt Rührer gewaschen, bevor sie in die nächste Flasche getaucht wird. Diese Prozedur wird solange wiederholt, bis alle Flaschen bearbeitet sind. Die Tabletts mit den Flaschen werden für 5 bzw. 2 Tage (BSB5 bzw. BSB2) in einem Inkubator bei 20 °C aufbewahrt. Danach werden die Tabletts zurück auf dem Analysator platziert und die zweite Messung wird automatisch zeitgenau gestartet. Die Flasche wird geöffnet, die Probe gerührt und der Sauerstoffgehalt am Ende der Inkubationszeit gemessen. Die Flasche wird wieder verschlossen und der BSB Wert berechnet. Diese Prozedur wird so lange wiederholt, bis alle Proben gemessen sind. Die Ergebnisse werden auf dem Bildschirm dargestellt, können ausgedruckt und auch in eine Datei im passenden Format in LIMS und andere Programme exportiert werden.

SP1000 BSB Analysator Merkmale:

  • Strichcodeleser für Proben ID (Option)
  • Arbeitszeit Ersparnis bis zu 85 %
  • 2,3 oder 6 Messsonden für höhere Probendurchsätze
  • Flexibles Softwarepacket für die Steuerung des Analysators, Datenbearbeitung und Berechnungen
  • Konfigurierbar für mehrere Messonden, Pumpe und Dispenser
  • Automatisches Öffnen/Schließen der Flaschen (Option)
  • Inkubator gerechte Tabletts
  • Kundenspezifische Messgeräte integrierbar
  • Probendurchsatz von 240-300 Proben/Stunde (mit 6 Messsonden)
  • Leicht erweiterbar für andere Anwendungen